Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Kontakt Spenden Abo Newsletter
Sie sind hier: Startseite Projekte südnordfunk # 97 südnordfunk | Afropäisch – Schwarze europäische Identitäten

# 97 südnordfunk | Afropäisch – Schwarze europäische Identitäten

Afropäisch – Schwarze europäische Identitäten. Außerdem: Reinhörer Radio Kurruf – Medium der indigenen Mapuche aus Chile | Interview mit LSBTI-Aktivist aus Nicaragua – Sexuelle Vielfalt sichtbar machen

7. Juni 2022 auf 102,3 Mhz | Livestream auf rdl.de

Wiederholung am 10. Juni | 11 Uhr

ganze Sendung  NACHHÖREN oder DOWNLOADEN


Ausstellung der bilder von Jonny Pitts im öffentlichne Raum in Freiburg | Foto: bildertexten

# 97 Afropäisch – Schwarze europäische Identitäten

Die Vielfalt und mitunter Banalität Schwarzer Erfahrungen im Europa des 21. Jahrhunderts verhandelt Jony Pitts in seinem Buch „Afropäisch“. Dafür hat sich der britische Journalist, Autor und Musiker auf eine Reise durch das Schwarze Europa gemacht. Im südnordfunk stellen wir sein vielfach ausgezeichnetes Buch- und Fotoprojekt vor und sprechen mit Johny Pitts über Schwarze europäische Identität(en). Außerdem beschäftigen wir uns mit LSBTI-Aktivismus in Nicaragua und stellen ein Community Radio aus Chile vor.



Afropäisch - Collagen des Schwarzseins

„Afropäisch bedeutet für mich eine verwischte Identität, ein Zwischenraum“. In seinem essayistischen Reisebericht begibt sich der britische Autor Johny Pitts auf die Suche nach einer Schwarzen europäischen Identität. Dabei verbindet er zufällige Begegnungen mit der Geschichte des europäischen Kolonialismus und mit Alltagsbildern Schwarzer Europäer*innen. Über diese „Collage des Schwarzseins“ und darüber, warum niemand unter 30 ein Buch schreiben sollte, spricht er im Interview mit Kathi King.

Audio  Teil 1 |  Audio  Teil 2 |  Audio  Teil 3

Johny Pitts in Freiburg in Radical Encounters


Plakat von Radio Kurruf

Radio Kurruf – Medium der indigenen Mapuche aus Chile

Die Mapuche sind die größte indigene Gruppe in Chile. Diskriminierung, Polizeigewalt und die Aneignung ihres Landes durch den chilenischen Staat und transnationale Unternehmen gehören zu ihrem Alltag. Doch die Erfahrungen der Mapuche kommen in vielen großen Medien in Chile kaum vor. Im nichtkommerziellen Community-Sender Radio Kurruf sprechen Vertreter*innen der Mapuche für sich selbst. Unsere Kolleg*innen von onda info stellen Radio Kurruf in ihrem Format „Reinhörer“ vor.

Audiobeitrag jetzt hören

Hier geht es zur Website von Radio Kurruf



Nicaragua – Sexuelle Vielfalt sichtbar machen

Pride in Nicaragua - Foto: Jorge Mejia Paralta (CC BY 2-0)

Freiheit und Respekt gegenüber allen unseren Rechten. Pride in Nicaragua. Foto: Jorge Mejia Paralta (CC BY 2-0)

„Unsere Gay Prides wurden von Jahr zu Jahr zu größer - bis alle Demonstrationen 2018 verboten wurden“. Der LSBTI-Aktivist Iván Perez ist seit Mitte der 1990er Jahre politisch aktiv. Mit der LSBTI-Bewegung hat er erfolgreich für mehr Sichtbarkeit gekämpft – und kämpft weiter, trotz den Repressionen nach den niedergeschlagenen Protestesten gegen Präsident Ortega 2018. Im Interview mit Lisa Westhäußer erzählt er, welche Rolle Medien bei der Anerkennung sexueller Vielfalt spielen.

Beitrag jetzt hören

Um über neue Podcastepisoden informiert zu werden bitte hier den Newsletter bestellen

Sendezeiten