Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Kontakt Spenden Abo Newsletter
Sie sind hier: Startseite Zeitschrift Ausgaben 286 | Kriminalliteratur aus dem Süden Giorgio Miescher/Dag Henrichsen: African posters

Giorgio Miescher/Dag Henrichsen: African posters

A catalogue of the poster collection in the Basler Afrika Bibliographien, Basel 2004, 301 S., SFr. 85, www.baslerafrika.ch

Rezension: Afrika plakativ

Poster dienen der Werbung für Waren, Veranstaltungen, politische Parteien oder gesundheitliche Aufklärung. Meist sind sie sprichwörtlich plakativ, indem sie drastische gestalterische Mittel nutzen, um damit eine konkrete Botschaft zu vermitteln. Vielleicht liegt es an dieser Zuspitzung, vielleicht an ihrer Vergänglichkeit, dass Plakate bislang - anders als Literatur und zunehmend Fotografie - kaum Gegenstand historischer Forschung zu Afrika geworden sind.

Giorgio Miescher und Dag Henrichsen haben mit dem Katalogband African posters 900 Reproduktionen hauptsächlich aus Namibia und Südafrika zugänglich gemacht. Sie wurden aus der Postersammlung der Basler Afrika Bibliographien mit ihren ca. 3.000 Exemplaren ausgewählt. Die Themen dieser enormen dokumentarischen Arbeit reichen von Befreiungsbewegungen/ Exil /Solidaritätsbewegung über Wahlen/ nation building und Wirtschaft/ Tourismus bis zu Religion/ Film/ Musik. Jedes Kapitel ist mit einer - leider recht knappen - Einführung versehen, die den jeweiligen Kontext und die Auswahl der Poster erläutert.

Gerade in der Zusammenschau vieler Motive werden verschiedene Bildsprachen und Subtexte deutlich. Geschichte wird visuell "erfahrbar", wenn die militärischen Anrufungen der Befreiungsbewegungen von Wahlslogans abgelöst und Schwarze zur Zielgruppe von Werbung werden. Die postkoloniale Situation wird deutlich, wenn Windhoek Lager auf einem Plakat mit Schwarzen Fußballern und dem Slogan "Be a Winner with good taste - Naturally brewed Lager Beer in the Great German Tradition" und auf einem anderen mit dem Heldendenkmal für die deutschen "Schutztruppen" wirbt.

Zugunsten einer vertieften Auseinandersetzung wäre es nützlich, mehr über den spezifischen Kontext der einzelnen Poster zu erfahren. Dies kann man bei einem Besuch des Archivs der Basler Afrika Bibliographien, wo sich neben den Postern auch viele Tausend Bücher und Fotos zu Afrika finden.

Heiko Wegmann

286 | Kriminalliteratur aus dem Süden
Cover Vergrößern