Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Kontakt Spenden Abo Newsletter
Sie sind hier: Startseite Zeitschrift Ausgaben 287 | Die neuen Süd-Süd-Beziehungen

287 | Die neuen Süd-Süd-Beziehungen

Kooperation in der Konkurrenz

Klassischerweise wird "der Süden" in seinem Verhältnis, in seinen Abhängigkeiten und Konflikten zum "Norden" analysiert. Die starren Kategorien "Industriestaaten" und "Entwicklungsländer" vermögen die im Kontext der Globalisierung stattfindenden Veränderungen jedoch schon lange nicht mehr zu fassen.

Damit verbunden sind auch neue ökonomische und politische Kooperationen zu beobachten, wenn etwa China und Südafrika Wirtschaftsabkommen unterzeichnen oder der brasilianische Präsident zum lateinamerikanisch-arabischen Gipfel lädt. Der iz3w-Themenschwerpunkt will diese neuen Allianzen und Kooperationen kritisch analysieren und bewerten.

Inhaltsübersicht

S.17 Editorial zum Themenschwerpunkt

 

Schwerpunkt: Süd-Süd-Beziehungen

S.18 It's capitalism, stupid!
Die Wirklichkeit der Süd-Süd-Kooperation  |   von Reinhart Kößler

S.22 Verschobene Kräfteverhältnisse
Selbstorganisationsversuche der Dritten Welt in der WTO  |  von Peter Wahl

S.25 Ein altbekannter Teufelskreis
Chinas Dominanz im Süd-Süd-Handel erzeugt neue Abhängigkeiten | von Stephan Günther

S.26 Vom Internationalisten zum Global Player

Brasiliens Präsident Lula setzt auf Süd-Süd | von Stephan Günther

S. 28 Der afrikanische TÜV
NEPAD und Afrikanische Union bringen neue Dynamik in die innerafrikanischen Beziehungen | von Henning Melber

S.31 Der Arzt, der Missionar und der Krieger
Islamische Entwicklungshilfe zwischen Mission und Militanz | von Jörg Später

S.35 Web-Adressen zum Thema Süd-Süd-Kooperation


S.3 Hefteditorial: Eine ungeliebte Selbsthilfegruppe


Politik und Ökonomie

S.4 Militarismus: Hindelang und Hindukusch
50 Jahre nach ihrer Gründung ist die Bundeswehr eine Interventionsarmee | von Andrea Kolling

S. 5 Interventionen: Neutral bis zur Parteilichkeit
Im Kongo zeigt sich, wohin die Interventionsstrategien der UN führen | von Alex Veit

S.6 Iran: Der Soldat der Mullahs
Der neue Präsident Ahmadinejad stärkt den islamistischen Atomstaat | von Wahied Wahdat-Hagh

S. 7 Guatemala I: Ein zweifelhafter Ausweg
Das Freihandelsabkommen CAFTA ist umstritten | von Markus Plate

S.8 Guatemala II: Die Dosis macht das Gift
Freihandelsabkommen beinträchtigen die Gesundheitsversorgung | von Frank Dörner

S.10 Kirgistan: Ein Strauß aus Mohn und Tulpen
Die "Revolution" verdient ihren Namen nicht | von Jenniver Sehring

S. 14 Bhutan: Kein buddhistisches Shangrila
Der verleugnete Bürgerkrieg im Himalayastaat | von E.C. Wolf

 

Kultur und Debatte

S. 36 Kunst: Ästhetik der Konzentration
Eine Ausstellung von drei Fotokünstlerinnen aus dem Iran | von Ulrike Mattern

S.37 Postkolonialismus: Das Malheur
Kongo-Müller und die Proteste gegen 'Africa Addio' | von Jan-Frederik Bandel

S.42 Literatur: Die "Tragédie Humaine" Lateinamerikas
Ein Gespräch mit Horacio Castellanos Moya

S.44 ff Rezensionen, Tagungen & Kurz belichtet

287 | Die neuen Süd-Süd-Beziehungen
Cover Vergrößern