Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Kontakt Spenden Abo Newsletter
Sie sind hier: Startseite Zeitschrift Ausgaben 290 | Afghanistan und Irak nach dem Krieg

290 | Afghanistan und Irak nach dem Krieg

Was nun?

Die gegenwärtige Nachkriegssituation in Irak und Afghanistan provoziert viele Fragen: Herrschen Chaos, Bürgerkrieg und Terror oder entwickelt sich eine demokratische, offene Gesellschaft? Was sind die Folgen von Krieg und Terror auf die Gesellschaft? Gibt es überhaupt noch einen "Staat"? Welche Formen von Öffentlichkeit gibt es, welche Debatten werden wie geführt? Drängen sich historische Analogien auf? Ist ein Vergleich zu anderen "Protektoraten" (z.B. Kosovo) sinnvoll? Entwickeln sich neue globale Herrschaftsformen? Genug Stoff für einen kontroversen iz3w-Themenschwerpunkt.

Inhaltsübersicht

Schwerpunkt: Afghanistan und Irak

S.15 Zerreißproben
Eine umstrittene Zwischenbilanz der Lage im Irak und in Afghanistan | von S.Günther, G.Lutz, C.Seidler, J.Später, C.Stock

S.19 Gebäude ohne Fundament
Nation building in Afghanistan und Irak | von Jörn Schulz

S.22 Treue zum Warlord
Die Wiederkehr des Ethnischen in Afghanistan und Irak | von Thomas Schmidinger

S.25 Proporz statt Demokratie
Trotz Wahlen ist Afghanistan ein "failed state" | von Karl Grobe

S.26 Ein geheimer Krieg
Das Kommando Spezialkräfte (KSK) in Afghanistan | von Tobias Pflüger

S.28 Eine Zukunft zum Weinen
Die Lage der Frauen in Afghanistan ist katastrophal | von Thorsten Hinz

S.30 "Man hätte es besser machen können"
Gespräch mit Najem Wali über den Nachkriegsirak und die Modellstadt Kirkuk

S.32 Wo waren sie damals?
Erinnerungspolitik im neuen Irak | von Mary Kreutzer
"Damit all das nie wieder passiert"
Mufid al-Jazairi von der irakischen KP über die Schatten der Vergangenheit

S.35 Geistig in Athen
Irakische Intellektuelle ducken sich | von Khalid al-Maaly

S.37 Rezensionen zum Schwerpunkt


S.3 Hefteditorial: Von Erfolgen und Niederlagen


Politik und Ökonomie

S.4 Kontroverse: Die Linkspartei - eine Chance?
Neue Rezepte gegen Neoliberalismus | von Christoph Spehr
Die Rinkspaltei bangt um ihre Ketten | von Winfried Rust

S.5 Afrika: Europa hilft
Die EU bekämpft Arme statt Armut | von Tobias Pflüger

S.6 Rassismus: Das Gefängnis der Freiheit
In Ceuta zeigt sich das Elend der EU-Flüchtlingspolitik | von Stephanie Zeiler

S.8 Gender: Selbst bestimmt fremd bestimmt
Community Development als Modernisierung geschlechtlicher Arbeitsteilung | von Stefanie Kron

S.12 Brasilien: Am Rande des Netzes
Mit Telecentros sucht São Paulo den digitalen Anschluss | von Daniel Oppermann

S.13 Argentinien: Erkämpfte Ordnung, verordnete Kämpfe
Soziale Bewegungen zwischen Selbstorganisation und Klientelismus | von Birte Goldt

S.14 Islamismus: Und willst Du nicht mein Bruder sein...
Wie die Takfir-Ideologie den Islamismus prägt | von Jochen Müller

 

Kultur und Debatte

S.38 Critical Whiteness Studies: Die Norm ist das Problem
Eine Einführung in kritische Weißseinsforschung | von Eske Wollrad

S.42 FernWeh: Den Blick umkehren
Die Ausstellung "Projekt Migration" will Stereotype aufbrechen | von Steffen Schülein

S.43 Deutscher Kolonialismus: Zwei vorwärts, einer zurück
Kongresse zum Maji-Maji-Krieg in Deutsch-Ostafrika | von Heiko Wegmann

S.44 ff. Rezensionen, Tagungen & Kurz belichtet

290 | Afghanistan und Irak nach dem Krieg
Cover Vergrößern