Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Kontakt Spenden Abo Newsletter
Sie sind hier: Startseite Zeitschrift Ausgaben 297 | Planspiel Bevölkerungspolitik der überblick

der überblick

erscheint vierteljährlich und kostet im Jahresabo 21 Euro (ermäßigt 18). Bezug: der überblick, Dammtorstr. 21 A, 20354 Hamburg, www.der-ueberblick.de eins erscheint zweiwöchentlich und kostet im Jahresabo 68,40 Euro (ermäßigt 55,20 Euro). Bezug: eins, Postfach 500550, 60394 Frankfurt/M., www.entwicklungspolitik.org

Zeitschriftenschau: Zwei werden Eins

Zwei entwicklungspolitische Magazine, beide noch nicht lange mit neuem Erscheinungsbild und neuem Konzept, das eine gar mit neuem Titel, sollen künftig eins werden: der überblick und eins. So will es jedenfalls der Aufsichtsrat des Evangelischen Entwicklungsdienstes (EED), der beide Zeitschriften mitfinanziert. Aufgrund zurückgehender Kirchensteuereinnahmen will der EED nun die Zuschüsse reduzieren.

Noch wird um die Fusion gestritten. Es geht dabei nicht nur um mögliche Kündigungen, sondern auch darum, was bei der Zusammenlegung verloren zu gehen droht. Tatsächlich ist der überblick eher Magazin und eins eher Nachrichtenblatt. Beide haben sich allerdings in den vergangenen Jahren aufeinander zu bewegt. eins hat im Gegensatz zur Vorgängerin epd Entwicklungspolitik ein erkennbares Layout, der überblick ist politischer geworden. Daraus abzuleiten, man könne beide kurzerhand zusammen werfen, verkennt allerdings die jeweils eigenen Handschriften, die bei einer Fusion verloren gehen dürften. In seiner Septemberausgabe bringt der überblick neben einem ausführlichen Themenschwerpunkt "Wohin geht Afrika" etwa auch einen Fotoessay zu Tschetschenien. eins dagegen ist auch in der Septembernummer nah an der Entwicklungspolitik mit einem Schwerpunkt zu "Sprachenpolitik" und dem Dossier "Fair gehandelte Blumen".

Zeitschriftenschau: Zwei werden Eins

Zwei entwicklungspolitische Magazine, beide noch nicht lange mit neuem Erscheinungsbild und neuem Konzept, das eine gar mit neuem Titel, sollen künftig eins werden: der überblick und eins. So will es jedenfalls der Aufsichtsrat des Evangelischen Entwicklungsdienstes (EED), der beide Zeitschriften mitfinanziert. Aufgrund zurückgehender Kirchensteuereinnahmen will der EED nun die Zuschüsse reduzieren.

Noch wird um die Fusion gestritten. Es geht dabei nicht nur um mögliche Kündigungen, sondern auch darum, was bei der Zusammenlegung verloren zu gehen droht. Tatsächlich ist der überblick eher Magazin und eins eher Nachrichtenblatt. Beide haben sich allerdings in den vergangenen Jahren aufeinander zu bewegt. eins hat im Gegensatz zur Vorgängerin epd Entwicklungspolitik ein erkennbares Layout, der überblick ist politischer geworden. Daraus abzuleiten, man könne beide kurzerhand zusammen werfen, verkennt allerdings die jeweils eigenen Handschriften, die bei einer Fusion verloren gehen dürften. In seiner Septemberausgabe bringt der überblick neben einem ausführlichen Themenschwerpunkt "Wohin geht Afrika" etwa auch einen Fotoessay zu Tschetschenien. eins dagegen ist auch in der Septembernummer nah an der Entwicklungspolitik mit einem Schwerpunkt zu "Sprachenpolitik" und dem Dossier "Fair gehandelte Blumen".
297 | Planspiel Bevölkerungspolitik
Cover Vergrößern