Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Kontakt Spenden Abo Newsletter
Sie sind hier: Startseite Zeitschrift Ausgaben 330 | Arabischer Frühling 2.0

330 | Arabischer Frühling 2.0

Die Wut ist nicht verraucht

»Die Revolution ist die erfolgreiche Anstrengung, eine schlechte Regierung loszuwerden und eine schlechtere zu errichten.« Trifft diese sarkastische Bemerkung von Oscar Wilde auch auf die Umbrüche zu, die unter der Bezeichnung »Arabischer Frühling« zusammengefasst werden? Diese Frage ist eine Art Leitmotiv dieses Themenschwerpunktes.

Selten hat eine Bewegung von der viel zitierten „Straße“ weltweit so viele Hoffnungen geweckt wie die Aufstandsbewegung in arabischen Ländern. Trotz aller Rückschläge und betonartiger Strukturen bleibt festzuhalten: Die Bevölkerung sieht sich zunehmend als aktive politische Akteurin und nicht mehr als zu beherrschendes Objekt.

Hier findet sich ein Interview mit Bernhard Schmid zur aktuellen Situation in Tunesien mit Radio Dreyeckland vom 8.2.2013.

Bernhard Schmid kommt am 27.4.2013 zu Vortrag und Diskussion in die Freiburger KTS

Inhaltsübersicht

S. 3  Hefteditorial - Ernüchterte Ernüchterung

Politik und Ökonomie

S. 4  Migration: Kein Frühling für Flüchtlinge - Ägyptische Behörden gehen gegen eritreische Opfer von Menschenhändlern vor
von Meena Federer

S. 6  Welthandel: Kein Grund zur Freude - Die WTO steckt in der Sackgasse
von Angela Geck

S. 8  Konzerne: Gefährliche Pestizide - Das Permanent Peoples’ Tribunal klagt Agromultis an
von Philipp Mimkes

S. 9  Zentralasien: Aufstieg der Marschrutkas - Öffentlicher Nahverkehr und Linientaxis
von Wladimir Sgibnev, Janny Schulz und Friederike Enssle

S. 12  Gambia: Jammeh auf Lebenszeit - Ein wahrlich bizarrer Präsident
von Günter Spreitzhofer

S. 14  Pakistan: Vom Terror erdrückt - Warum wird Pakistan von Oligarchen, Militärs und Taliban dominiert? (Teil II)
von Jakob Rösel

Schwerpunkt: Arabischer Frühling 2.0

S. 18  Editorial zum Themenschwerpunkt

S. 19  Vorwärts und nichts vergessen - Die Demokratisierung ist nicht mehr aufzuhalten
von Jörn Schulz

S. 22  Den Reset-Knopf drücken - Blogger-Pioniere in arabischen Golfstaaten (Langfassung nur online)
von Sultan Al-Qassemi

S. 24  Moschee statt Kaserne - Inwieweit ist die türkische AKP ein Modell für Nordafrika?
von Magnus Engenhorst

S. 26  Lang ersehnte Freiheit - Aufbruchstimmung in Libyen nach der Revolution
von Jacqueline Passon und Klaus Braun

S. 29  Alexandria in der Hand von Islamisten - Eine ägyptische Bloggerin erklärt, wie es dazu kam
von Shahinaz Abdel Salam

S. 30  Das Gefühl, alles verändern zu können - Eine Deutsch-Ägypterin spürte den Geist der Revolution
von Jasmin Ateia

S. 30  Die Lebenden und die Toten - Eine deutsche Journalistin würdigt die Opfer des Kampfes um Befreiung
von Juliane Schumacher

S. 32  Die Revolution bleibt aus - In Algerien erkauft sich das Regime politische Ruhe
von Rachid Ouaissa

S. 34  Marokkos moderner Monarch - Mohammed VI. begegnet Protesten mit Schein-Demokratisierung
von Janina Pohle

S. 37  »Was hat sie getrieben?« - Die syrische Opposition droht zerrieben zu werden
von Markus Bickel

S. 38  Neue Spielräume - Wie die KurdInnen in Syrien den Arabischen Frühling für sich nutzen (Langfassung nur online)
von Thomas Schmidinger

nur online: Die Tür steht nur zum Teil offen - Die EU bietet dem neuen Tunesien eine „privilegierte Partnerschaft“ an
von Stefan Brocza

nur online: Postrevolutionärer Exodus - Beobachtungen im tunesischen Küstenort Hammam Lif
von Inken Bartels

 

Kultur und Debatte

S. 40  Film I: Revolten auf der Leinwand - Cineastische Reflexionen der Umwälzungen in Nordafrika
von Karl Rössel

S. 44  Film II: »Wenn die Revolution scheitert…«
Interview mit der ägyptischen Journalistin Nora Younis

S. 45  Film III: »Du kannst die Erinnerung nicht zerstören« Interview mit dem kambodschanischen DokumentarfilmerDavy Chou. Mit einer Einführung von Isabel Rodde

S. 46  Rezensionen

S. 49  Szene/Tagungen

S. 50  Impressum

330 | Arabischer Frühling 2.0
Cover Vergrößern