Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Kontakt Spenden Abo Newsletter
Sie sind hier: Startseite Zeitschrift Ausgaben 358 | Dschihadismus

358 | Dschihadismus

ihr habt den Tod, wir haben das Leben

In den vergangenen drei Jahren vollzogen sich dramatische Entwicklungen des Dschihadismus. Der selbst ernannte Islamische Staat errichtete ein Kalifat und setzte dort rigide salafistische Verhaltensvorschriften durch. Gleichzeitig kämpfen auch in zahlreichen weiteren Ländern dschihadistische Bewegungen erfolgreich um die Macht.

Dschihadismus als extreme Form von Gesellschaftsveränderung ist inzwischen für erschreckend viele junge Menschen attraktiv – nicht nur im Irak und in Syrien, sondern längst auch in Europa und Asien.

In unserem Themenschwerpunkt fragen wir: Wie entstanden die modernen Formen des Dschihadismus? Was fasziniert so viele Menschen daran? Welche Formen der Propaganda setzen die Ideologen des globalen Dschihads ein? Wie wurde der Selbstmordanschlag zu seinem Markenzeichen? Und welche Rolle spielen Frauen im Islamischen Staat?

 

Inhaltsübersicht

 

Themenschwerpunkt: Dschihadismus

Editorial zum Themenschwerpunkt

Kalif oder Ayatollah
Der Kampf der Dschihadisten um die Vorherrschaft
von Jörn Schulz

Role Models für den Dschihad - Langfassung
Wie Selbstmordanschläge zum Markenzeichen des Islamismus wurden
von Christian Stock

»Herrschaft mit Gewalt aufzwingen«
Interview mit dem Dschihadismus-Experten Jawad Al-Tamimi über den IS und seine Strategien

Die Apokalypse als Erlösung
Endzeitvorstellungen in der englischsprachigen IS-Propaganda
von Christoph Panzer

Die Gewaltunternehmer
Wie finanziert sich die somalische Islamisten-Miliz al-Shabaab?
von Jutta Bakonyi und Raphaela Kormoll

Gotteskrieger werden wollen
Indonesien hat ein wachsendes Problem mit jungen Islamisten
von Edith Koesoemawiria

Liebe zur Gewalt
Die Rolle von Frauen im Islamischen Staat
von Hannah Wettig


Politik und Ökonomie

Hefteditorial: Unsere Trump Card

Kapitalismus I: Die Wirtschafts-NATO
Freihandelsabkommen sind ein neoimperiales Machtmittel
von Thomas Konicz

Kapitalismus II: Wenn Konzerne klagen können - Langfassung
Internationale Wirtschaftsabkommen schränken demokratische Rechte ein
von Michael Reckordt

Indien: Kuhschutz vor Menschenrechten
Der hindunationalistische Kult um die Kuh endet in Gewalt
von Hanns Wienold

Energiepolitik: Autozentrierte Fehlentwicklung
Namibias Regierung setzt auf fragwürdige fossile Energieprojekte
von Sören Scholvin

Äthiopien: Festhalten am Kurs
Trotz Repression bekommt Äthiopien Entwicklungshilfegelder
von Tina Goethe

Thailand: Wenn Generäle regieren
Die Demokratie wurde per Referendum abgeschafft
von Frank Arenz

 

Kultur und Debatte

Postkolonialismus: Gut vorbereitet
Die Wiener Kolonialpolizei bildete für künftige Kolonien aus
von Andreas Brocza und Stefan Brocza

 

Rezensionen

Fatima El-Tayeb: Undeutsch.

Erwin Schweitzer: The Making of Griqua, Inc.

Thomas Konicz: Kapitalkollaps.

Patrick Helber: Dancehall und Homophobie.

Ingo Schneider und Martin Sexl: Das Unbehagen an der Kultur.

David Kunzle: Chesucristo.

358 | Dschihadismus
Cover Vergrößern