Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Kontakt Spenden Abo Newsletter
Sie sind hier: Startseite Zeitschrift Rezensionen Sachbuch

Sachbuch

Noam Chomsky, C.J. Polychroniou: Zuversicht in Zeiten des Zerfalls
Zuversicht in Zeiten des Zerfalls lautet der Titel eines Buches, das auf einem Gespräch von C.J. Polychroniou mit Noam Chomsky beruht. Seit mehr als vierzig Jahren gilt der Linguist Chomsky als scharfsinniger Kritiker des Weltgeschehens, er zählt zu den bekanntesten US-amerikanischen Intellektuellen.
Rommel Roberts: Wie wir für die Freiheit kämpften
Ulrich van der Heyden: Der Dakar-Prozess
Alex Feuerherdt/ Florian Markl: Vereinte Nationen gegen Israel
Monika Krause: Das gute Projekt
Monika Krause analysiert in ihrem Buch Das gute Projekt einen Teilausschnitt des weltweiten Systems humanitärer Hilfe, und zwar die Arbeitsweise der großen westlichen nicht-staatlichen humanitären Organisationen.
William Andrews: Die japanische Rote Armee Fraktion
Nach 1968 spaltete sich die japanische Studierendenbewegung in zahlreiche konkurrierende Gruppen. Über die bekannteste und umstrittenste Gruppierung ist nun ein schmales Buch erschienen: Die japanische Rote Armee Fraktion von William Andrews.
Stephan Grigat (Hg.): Iran, Israel, Deutschland: Antisemitismus, Außenhandel und Atomprogramm
Der von Stephan Grigat herausgegebene Sammelband soll einen umfassenden Überblick über die Beziehungen zwischen Iran, Israel und Deutschland geben, ohne in die im Diskurs üblichen Verallgemeinerungen zu verfallen. Rezension von Till Schmidt.
Christiane Grefe: Global Gardening
„Und jetzt ist die Bioökonomie wieder da“, schreibt die Wissenschaftsjournalistin Christiane Grefe zu Beginn ihres Buches "Global Gardening. Bioökonomie – neuer Raubbau oder Wirtschaftsform der Zukunft?". Sie kenne das Konzept aus den 1980er Jahren.
Ta-Nehisi Coates: We Were Eight Years in Power
An American Tragedy. One World Publishing Co., New York 2017. 400 Seiten, 16,99 Euro. Ta-Nehisi Coates: We Were Eight Years in Power. Eine Amerikanische Tragödie. Hanser, Berlin 2018. 416 Seiten, 25 Euro.
Maria Tekülve, Theo Rauch: Alles neu, neu, neu! in Afrika
Vier Jahrzehnte Kontinuität und Wandel in der sambischen Provinz. Verlag Hans Schiler, Berlin/Tübingen 2017. 280 Seiten, 19,80 Euro.
Julia Ebner: Wut
Was Islamisten und Rechtsextreme mit uns machen. Theiss Verlag, Darmstadt 2018. 336 Seiten, 19,95 Euro.
Barbara Lüdde/ Judit Vetter (Hg.): Our Piece of Punk
Ein queer_feministischer Blick auf den Kuchen. Ventil Verlag, Mainz 2018. 160 Seiten, 20 Euro.
Jacqueline Jones: Goddess of Anarchy
The Life and Times of Lucy Parsons, American Radical. Basic Books, New York 2017. 447 Seiten, 21,75 Euro.
Larissa Borkowski: Castros Erbe
Vorspann
Andrea Böhm: Das Ende der westlichen Weltordnung
Vorspann
Bastian Bretthauer/Susanne Lenz/Jutta Werdes (Hg.): Kambodscha
Vorspann
Thomas Wagner: Die Angstmacher
1968 und die Neuen Rechten. Aufbau Verlag, Berlin 2017. 352 Seiten. 18,95 Euro.
Jeffrey Herf: Undeclared Wars with Israel
East Germany and the West German Far Left, 1967-1989. Cambridge University Press, New York 2016. 493 Seiten, ca.27 Euro.
Tuvia Tenenbom: Allein unter Flüchtlingen
Ein moralisches Vorzeigeprojekt
Christiane Bürger: Deutsche Kolonialgeschichte(n)
Koloniales Proletariat?