Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Kontakt Spenden Abo Newsletter
Sie sind hier: Startseite Zeitschrift Rezensionen Sachbuch

Sachbuch

David Kunzle: Chesucristo
In seinem illustrierten Band Chesucristo wirft der marxistisch-sozialgeschichtlich orientierte Kunsthistoriker David Kunzle einen ausführlichen Blick auf die erinnerungspolitische und popkulturelle Hagiographie zweier Männer, die weitaus mehr verbindet als zunächst gedacht.
Einhard Schmidt-Kallert: Magnet Stadt – Urbanisierung im Globalen Süden.
Seit 2007 leben mehr Menschen in Städten als auf dem Land, Tendenz steigend. Einhard Schmidt-Kallert fragt sich in seinem Buch Magnet Stadt – Urbanisierung im Globalen Süden unter anderem, ob dies einen Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte markiert.
Dima Zito/ Ernest Martin: Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen
Den AutorInnen gelingt es, klar und übersicht alle wesentlichen Aspekte der Arbeit mit traumatisierten Flüchtlingen darzustellen. Ein wichtiger Einblick, um die Grenzen und Möglichkeiten eigener Unterstützungsarbeit zu erkennen.
Netzwerk entwicklungspolitischer Fachleute (Hg.): Dilemmata der Entwicklungspolitik
Der Band versammelt persönliche Erfahrungen und Erlebnisse der Entwicklungszusammenarbeit, die auf eine ehrliche, selbstkritische Weise von ExpertInnen erzählt werden.
Dominic Johnson / Simone Schlindwein / Bianca Schmolze: Tatort Kongo – Prozess in Deutschland
Es gibt Sachbücher, die sich wie Krimis lesen. Die von Dominic Johnson, Simone Schlindwein und Bianca Schmolze vorgelegte Schilderung der Verbrechen der ruandischen Miliz FDLR (Demokratische Kräfte zur Befreiung Ruandas) im Ostkongo ist von dieser Sorte.
Renate Sova / Ursula Sova / Folgert Duit (Hg.): Dorthin kann ich nicht zurück
Asylsuchenden in Österreich berichten von ihrem Leben als Marginalisierte in Europa, warum sie ihre Heimat verlassen mussten und welche Hoffnungen sie hatten, als sie hierher kamen.
Peo Hansen / Stefan Jonsson: Eurafrika
»Eurafrika« war von Anbeginn ein Projekt ohne Beteiligung von AfrikanerInnen – und auch deshalb zum Scheitern verurteilt.
Wolfgang Reinhard: Die Unterwerfung der Welt
Eine ganz traditionelle Weltgeschichte. Der emeritierte Freiburger Historiker Wolfgang Reinhard widmet sich auf 1.648 Seiten der globalen Geschichte der europäischen Expansion und ihren Auswirkungen bis in die Gegenwart.
Fatima El-Tayeb: Anders Europäisch
Alle Länder Europas setzen auf »Weißsein« als Norm, Nicht-Weiße werden so als nicht-europäisch festschrieben. Für El-Tayeb ist Widerstand deshalb eine alltägliche Überlebensnotwendigkeit.
Christian Jakob: Die Bleibenden - Wie Flüchtlinge Deutschland seit 20 Jahren verändern
In Anbetracht eines Ohnmachtsgefühls nicht in Fatalismus zu verfallen, sondern die diffusen Solidaritätsgefühle zu politisieren, schafft "Die Bleibenden" von taz-Redakteur Christian Jakob. Er erzählt von denjenigen Menschen, die in Deutschland angekommen sind, und ihren Kämpfen gegen die Isolation und für ein humanitäres Bleiberecht. Der Autor inszeniert das zur Phrase verkommene Thema der Integration als eine »Geschichte vom Widerstand«.
Johannes Bühler: Am Fuße der Festung
In ungeschönter Form schildert der Reportageband die Geschichten von Geflüchteten, die in Marokko gestrandet sind.
Jens Kersten (Hg.): Inwastement
Abfall in Umwelt und Gesellschaft. transcript Verlag, Bielefeld 2016. 29,99€
Georg Wimmer: Kinderarbeit - ein Tabu
Mythen, Fakten, Perspektiven. Mandelbaum Verlag, Wien 2015. 310 Seiten, 19,90 Euro.
Ina Hilse/ Kirstin Büttner (Hg.): Engagiert – resistent – bedroht
Handlungsspielräume und Perspektiven sozialer Bewegungen in Mittelamerika. Schmetterling Verlag, Stuttgart 2015. 212 Seiten, 14,80 Euro.
Lutz van Dijk: Afrika – Geschichte eines bunten Kontinents
Neu erzählt mit afrikanischen Stimmen. Peter Hammer Verlag, Wuppertal, 2015. 319 Seiten, 22 Euro.
Werner Zips: Hail di riddim
Reportagen aus dem Reggaeversum. Promedia, Wien 2015. 240 Seiten, 19,90 Euro.
Türkisch-deutsche Studien
Jahrbuch 2010, 2011, 2012, 2013, 2014. Hg. von Seyda Ozil, Michael Hofmann, Yasemin Dayioglu-Yüce. V&R unipress, Göttingen. 30,99 bis 44,99 Euro.
Jonas Kreienbaum: »Ein trauriges Fiasko«
Koloniale Konzentrationslager im südlichen Afrika 1900-1908. Hamburger Edition (Studien zur Gewaltgeschichte des 20. Jahrhunderts), Hamburg 2015. 300 Seiten, 28 Euro.
James Ferguson: Give a Man a Fish.
Reflections on the New Politics of Distribution. Duke University Press, Durham & London 2015. 264 Seiten, ca. 25 Euro.
Mona Eltahawy: Warum hasst ihr uns so?
Für die sexuelle Revolution der Frauen in der islamischen Welt. Piper, München 2015. 208 Seiten, 16,99 Euro.