Format:

Alle Beiträge mit Bezug auf das Land Deutschland

Queer und jüdisch: Foto des CSD in Berlin. Aus der Menschenmenge ragt eine Pride-Fahne mit Davidstern heraus.

»Ich werde nur als queere Person akzeptiert«

Interview mit Rosa Jellinek über Queerness und Judentum

Haben Jüdinnen und Ju­den in Deutschlands queerer Sze­ne einen Platz? Warum positioniert sich die­se oft antizionistisch und was der 7. Okto­ber mit ihr gemacht? Interview mit Rosa Jellinek von der jü­dischen und queeren Organisa­tion Keshet Deutschland.

von Kathi King

Das EU-Lieferkettengesetz. Das Bild zeigt einen Gang mit Aktenschränken als Symbol für Bürokratie

Ein Monster geht um in Europa

Das be­schlossene EU-Liefer­ketten­gesetz schützt Menschen­rechte entlang der Produktions­ketten. Dieser Kom­promiss beinhält Ab­striche bei der Re­gulierung des Finanz­sektors und beim Klima­schutz.

GEAS-Reform, Abschiebungen und Verschärfungen. Wandgraffiti: "Was wäre wenn die Solidarität nicht an der eugrenze endet?"

Autoritäre Eskalation

Der Schutz für Ge­flüchtete wird weiter aufgehoben. Die Ampel passt sich der rechten Rhetorik der AfD an und zieht teils sogar an ihr vorbei. Das GEAS verschärft das Asyl­recht in der EU und erleichtert Ab­schieb­ungen.

Sitzender Buddha aus Fayaztepa - links und rechts von ihm zwei weitere Figuren

Museumsdiplomatie

Die Ausstellung »Archäolo­gische Schätze aus Usbekistan« in der Berliner James-Simon-Galerie gibt Auf­schluss über eine wenig bekannte Hoch­kultur – und über deutsche geo­politische Interessen.

Kind sitzt auf Treppenstufen eines Hauses, die Sámi leiden unter dem Verlust ihrer Kultur

Die Entzauberung des Nordens

Lübeck: Die Nordischen Film­tage zeigten Neues zum Thema Kolo­nialismus. Koloniale Strukturen hat es nicht nur auf der Südhalb­kugel gegeben. Dekonstruiert werden das finnische Schul­system, die deutsche »Muster­kolonie« und Lübecker Selbstbilder.

Foto eines Schiftzugs auf einer Mauer in Kos, Griechenland: No one is illegal mit einem Stern

Entmenschlicht

Die EU hat kein geltendes Recht, dass Menschen die aufgrund der Klima­krise fliehen, expliziert. Welche Zuschrei­bungen in der Debatte entmensch­lichen und lassen damit keine jurist­ische Lösung zu?

»Es gibt kein grünes Klima in Europa ohne Afrika«

Dass der Klimawandel von der Genfer Konvention bisher nicht als Fluchgrund anerkannt wird, liegt unter anderem daran, dass zu wenige Vertreter*innen aus dem Globalen Süden an den Verhandlungstischen sitzen. Das muss sich ändern, so eine der vielen Forderungen der Eine-Welt-Promotorin Sylivia Holzhäuer-Ruprecht.

Unsere Inhalte sind werbefrei!

Wir machen seit Jahrzehnten unabhängigen Journalismus, kollektiv und kritisch. Unsere Autor*innen schreiben ohne Honorar. Hauptamtliche Redaktion, Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit halten den Laden am Laufen.

iz3w unterstützen