Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Kontakt Spenden Abo Newsletter
Sie sind hier: Startseite Zeitschrift Ausgaben 364 | 1968 international

364 | 1968 international

- ein grenzenloser Aufbruch

2018 jähren sich die Proteste der Studentenbewegungen von 1968 zum fünfzigsten Mal. Die hiesigen Rückblicke werden vor allem die Ereignisse in Westeuropa und Nordamerika thematisieren. Doch dabei wird übersehen, dass die Protestbewegungen und die davon ausgehenden gesellschaftlichen Entwicklungen weltweit viele Länder prägten, und zwar auf allen Kontinenten.

In unserem umfangreichen Themenschwerpunkt blicken wir auf fünfzig Jahre  internationale Solidarität zurück und fragen: Warum waren gerade die antikolonialen Bewegungen und DenkerInnen der „Dritten Welt“ so bedeutend für die Aufbrüche von 1968? Was bleibt von ihnen bis heute, in politischer, kultureller und lebensweltlicher Hinsicht?

1968 war auch für das iz3w ein ganz besonderes Jahr: Im Frühjahr versammelten sich in Freiburg erstmals junge Studierende, um eine „Lobby für die Dritte Welt“ zu bilden. Seither hat sich vieles geändert, doch der Wille zur radikalen Umgestaltung der globalen Verhältnisse ist bis heute im iz3w höchst lebendig.

.

Inhaltsübersicht

50 Jahre, 500 Aktive, 5.000 AutorInnen
Hefteditorial

 

Themenschwerpunkt: 1968 international

Editorial zum Themenschwerpunkt

»1968 war ein beschissenes Jahr«
Ein Gespräch über die Bedeutung und die Folgen einer Revolte

Eine Metapher, keine Wendemarke
Die Rolle der Dritten Welt für und während »1968«
von Arif Dirlik

»Kommt herunter vom Balkon«
Beobachtungen aus der 68er-Bewegung in der BRD und in Südostasien
von Rainer Werning

Das einflussreiche Jahr
Jugend, Linke und Gegenkultur im uruguayischen 1968
von Vania Markarian

»Das Blut der Löwen«
Kongolesische Studierende und das globale ’68
von Pedro Monaville

»Im Feuer des Kampfes«
Die französische 68er-Bewegung und ihre antikolonialen Bezüge
von Eva Beckershoff

Der verspätete Aufstand
Warum es 1968 in Südafrika relativ ruhig blieb
von Hanno Plass

Kein Nebenwiderspruch
Warum 1968 der Chicana-Feminismus notwendig wurde
von Anna Sophia Clemens

Gefahr für die Nation
1968 endete für die Frauenbewegungen Japans und Indonesiens nicht gut
von Claudia Derichs

Kommunen, Kunst und Kinderläden
Der Bewegungszyklus der 1968er Jahre als globale Kulturrevolution
von Jens Kastner

Alles ändert sich die ganze Zeit
Ein Blick auf 50 Jahre iz3w aus Sicht einer jungen Generation
von Larissa Schober und Theresa Weck

 

Politik und Ökonomie

Klimapolitik: AktivistInnen auf der Klimakonferenz in Bonn»
»RWE soll Schutzmaßnahmen bezahlen«
Interview mit Saul Luciano Lliuya aus Peru

»Es ist alles durcheinander«
Interview mit Makereta Waqavonovono aus Fidschi

Lateinamerika: Gefahrengebiet Umweltschutz
Nirgendwo werden mehr UmweltaktivistInnen ermordet als in Lateinamerika
von Kristina Dietz

Marokko: Casablanca, Rabat und Marrakesch
Ein Streifzug durch marokkanische Metropolen
von Sebastian Prothmann

Indien: Panzer gegen kritisches Denken
Der Kampf um die Universitäten in Indien
von Christa Wichterich

 

Kultur und Debatte

Musik: »Do You Know Who I Am?
«
Rom*nja-Musiker*innen wenden sich gegen Exotisierung
von Antje Meichsner

 

Rezensionen

Jeffrey Herf:
Undeclared Wars with Israel

Lutz Taufer:
Über Grenzen

Movements:
Journal für kritische Migrations- und Grenzregimeforschung

Thomas Wagner:
Die Angstmacher

Stimme Magazine:
PDF-Ausgabe

364 | 1968 international
Cover Vergrößern