Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Kontakt Spenden Abo Newsletter
Sie sind hier: Startseite iz3w-Abonnement

iz3w-Abonnement

AbonnentInnen sind die wichtigste Stütze des iz3w, die ein Überleben der Zeitschrift und der weiteren Projekte auch mittelfristig sichern. AbonentInnen erhalten umgehend nach dem Aboauftrag die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift und dann fünf weitere Ausgaben im Abstand von je zwei Monaten.

Ein Abo der iz3w ist in der Regel unbefristet, kann auf Wunsch auch auf ein Jahr befristet werden. Zur Bestellung bitte nach unten scrollen. Eine Einzugsermächtigung vermindert unseren Verwaltungsaufwand, ist aber nicht notwendig.

Nur im Jubiläumsjahr 2018

  • gibt es das Pay-After-Abo, falls Sie sich nicht sicher sind. nach dem Erhalt der sechsten Ausgabe legen Sie selbst fest, wie viel Ihnen die Hefte wert waren. Wenn Sie das möchten, schreiben Sie uns bitte an abo@iz3w.org.
  • gibt es schicke Aboprämien. Die sehen Sie auf der Seite unserer Abokampagne.
  • Soli-Abo an eine Organisation Ihrer Wahl.

 

Hier bestellen Sie ein Abonnement der iz3w
(mit einem Klick legen Sie es in den "Warenkorb" rechts):

Jahresabo Inland € 31,80 (für je sechs Ausgaben)

Jahresabo Inland ermäßigt* € 25,80

Jahresabo Europa € 38,80

Jahresabo Europa ermäßigt* € 32,80

Jahresabo Übersee € 45,80

Emailabo € 31,80

Emailabo ermäßigt* € 25,80

Förderabo ab € 52 pro Kalenderjahr

 


Jetzt wird auch noch die iz3w teurer!

Ganze 12 Jahre konnten wir den Verkaufspreis für die iz3w konstant halten, jetzt schaffen wir das leider nicht mehr. Die Mieten steigen im Büro und bei uns zuhause und wir wollen weder auf fair gehandelten Kaffee, lokales Biogemüse noch auf Ökostrom verzichten. Das Papier wird teurer und auch die DruckerInnen müssen von etwas leben.

Kurz, wir brauchen höhere Einnahmen für die Zeitschrift. Die Krise der Printmedien bekämpfen wir bisher tapfer, aber viel mehr Abos sind es auch bei uns in den letzten Jahren nicht geworden. Deshalb verkaufen wir das Einzelheft ab 2019 für 6 Euro, das Normalabo wird 36 Euro kosten. Weil wenigstens eine Kleinigkeit gegen die Ungleichheit hierzulade tun wollen, wird das ermäßigte Abo nur wenig teurer, es kostet im neuen Jahr 28 Euro.

Für Abos, die noch 2018 bestellt werden, gilt zunächst der alte Preis!


Titelcollage_sRGBtile.jpg

Besondere Freude bereiten Geschenkabonnements, die der iz3w neue LeserInnen erschließen können. Dazu geben Sie bitte im Kommentarfeld des Bestellvorgangs die Lieferadresse an. Oder Sie bestellen es formlos unter abo@iz3w.org.

Am nachhaltigsten unterstützen Sie die iz3w mit einem Förderabo. Der Mindestbeitrag ist 52,- Euro pro Kalenderjahr, eine Einzugsermächtigung ist dafür notwendig. Zum Beginn des folgenden Jahres erhalten FörderabonnentInnen eine steuerabzugsfähige Spendenbescheinigung über den Differenzbetrag zum durchschnittlichen Abopreis und den Tätigkeitsbericht für das abgelaufene Jahr. Wenn Sie ein Förderabo einrichten und uns mehr als 52,- € im Jahr zukommen lassen wollen, vermerken Sie das bitte im Freitext Ihrer Bestellung.

Neben dem Heftversand bieten wir auch Email-Abos an. Hier erhalten Sie alle zwei Monate die aktuelle Ausgabe im pdf-Format. Die Datei ist etwa 4 MB schwer, ausreichender Speicherplatz auf Ihrem Mail-Server ist dafür Voraussetzung.

Bei allen Bestellungen geben Sie Ihre Daten über eine gesicherte Verbindung (https) ein. Sollten Sie mit der Bestellung Probleme haben, teilen Sie uns dies bitte mit an  info@iz3w.org

AbonnentInnen, die auf das Konto in der Schweiz einzahlen, erhalten unser Jahresabo für SFr 65,- (SFr 45,- ermäßigt*). Da das nicht unser Konto ist, wäre es uns viel lieber, wenn Sie in Euro bezahlen könnten.

Wenn Sie ein Abo Online über unseren Shop bestellen, werden Sie unter anderem nach einer Emailadresse gefragt. Wenn Sie keine haben oder uns diese nicht mitteilen wollen, bestellen Sie Ihr Abo bitte telefonisch unter 0761 74003 oder nutzen Sie unser Formular zum Ausdrucken und schicken es uns per Post zu.

* Ermäßigungen gewähren wir für GeringverdienerInnen (z.B. Studierende, ALG II EmpfängerInnen) und für politische Initiativen, die knapp bei Kasse sind. Bitte machen Sie im Freitext eine Angabe über Ihren Ermäßigungsgrund und darüber, wie lange der wahrscheinlich fortbestehen wird (z.B. Studienende). Einen schriftlichen Nachweis für den Ermäßigungsgrund fordern wir nicht.