Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Kontakt Spenden Abo Newsletter
Sie sind hier: Startseite

Startseite

50 Jahre iz3w – Die Highlights

Zu unserem 50. Geburtstag haben wir uns viel vorgenommen. Neben zahlreichen lokalen Aktionen in Freiburg geht die iz3w auch on tour: Anlässlich des Jubiläums besuchen wir unsere jungen und alten Partner von Berlin bis Paris und richten mit ihnen Veranstaltungen aus. Einen Überblick zu einem halben Jahrhundert Kritik an weltweit funktionierenden kapitalistischen Verhältnissen liefert die politische Chronik. Für weitere 50 Jahre südnordpolitische Bildung brauchen wir dringend neue Abos (und ihr bekommt Geschenke)!


iz3w Magazin

Postkolonialismus: Eine koloniale Schatzkammer

Es soll ein „Weltkulturmuseum“ werden und ist der postkoloniale Ort in Deutschland: das Humboldt Forum in Berlin. Sein Domizil soll es hinter der Barockfassade des wiederaufgebauten Stadtschlosses finden. Die (Teil-)Eröffnung ist für Ende 2019 geplant. Doch die Konzeption stößt vielfach auf Ablehnung: Das nach dem Naturforscher Alexander Humboldt benannte Forum verharre im kolonialen Blick auf die ausgestellten Objekte, bei denen es sich in vielen Fällen um Raubgut handelt.

Artikel von Joachim Zeller, Foto von Yusuf Beyazit / 30.04.2018

Der Staat gibt, der Staat nimmt?

In Argentinien hing die Durchsetzung von Arbeitsrechten immer eng mit den weltwirtschaftlichen Konjunkturen zusammen. Die selbstorganisierten Proteste zeitigten dabei einige Erfolge. Vieles davon steht aber durch den Zugriff des Staates auf die Gewerkschaften und den internationalen Konkurrenzdruck wieder auf dem Spiel.

Artikel und Foto von Daniel Kulla / 12.04.2018

»Repression war immer vorhanden«

Der in der Türkei geborene Schriftsteller Doğan Akhanlı - bekannt durch sein Buch "Verhaftung in Granada" - spricht in der iz3w-Ausgabe zu Pressefreiheit über seine Erfahrung mit staatlicher Repression, seine Motivation zu schreiben und die aktuelle politische Lage in der Türkei.

Artikel / 12.03.2018

#MeToo auf arabisch

#MeToo in der arabischen Welt? Kaum jemand weiß, wie wichtig auch im Nahen und Mittleren dieser virtuelle Diskurs in den sozialen Medien ist. Doch woher rührt diese Unkenntnis? Die Debatte wird dort nicht unter dem englischsprachigen Original-Hashtag geführt, sondern unter drei Pendants. Somit werden die dort geposteten Beiträge in der statistischen Auswertung nicht repräsentiert. Jan Düsterhöft analysiert in der aktuellen Ausgabe, wie auch im arabischsprachigen Raum über sexualisierte Gewalt diskutiert wird.

Artikel von Jan Düsterhöft, Foto: P.Monti/Montage: J.Düsterhöft / 11.02.2018

Geschenkabos machen Freude

Die Zeitschrift iz3w ist noch lange nicht so bekannt, wie sie sein sollte. Sie können mithelfen, das zu ändern, indem Sie ein Geschenkabonnement verschenken.

Artikel Foto: Uriel Sinai/Getty Images / 07.12.2017

50 Jahre, 500 Aktive, 5.000 AutorInnen

1968 war ein besonderes Jahr. Mit den damaligen weltweiten Aufbrüchen und Revolten lassen sich nicht nur Themenschwerpunkte füllen. Für das informationszentrum 3. welt und seinen Trägerverein Aktion Dritte Welt ist jenes Jahr noch aus einem weiteren Grund kein gewöhnliches: Im Frühjahr 1968 versammelten sich erstmals junge Studierende in Freiburg, um fortan die Ausbeutung der Dritten Welt zu beenden. Drunter wollten sie es – ganz im Geiste der Zeit – nicht machen.

Artikel Editorial der iz3w-Redaktion / 06.12.2017

Aktuelle Ausgabe

iz3w366_Titel_sRGB.jpg

366 | Arbeitsrechte

ab sofort hier und formlos unter info@iz3w.org

Nächste Ausgaben:

367 | Anarchistische Bewegungen (21.6.18)
368 | Bioökonomie
369 | Friedensprozesse
370 | Gefängnis & Strafsysteme
371 | Verschwörungstheorien

Termine
"Schädel X" - Freiburg und der deutsche Kolonialismus 13.06.2018 19:00 - 22:00 — E-WERK Freiburg, Kammertheater
Kommende Termine…
iz3w zum Hören

 

 

Logo sued nord funk

Save the date

iz3w_openair_plakat_3.jpg

Hier geht es zur Geburtstagsseite