Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Kontakt Spenden Abo Newsletter
Sie sind hier: Startseite

Home

»... wie ein Gefängnis für Kinder«

Mit dem Fund von hunderten Kindergräbern auf dem Gelände ehemaliger Internate rückt das brutale Zwangssystem der Residential Schools in Kanada in den Fokus der Öffentlichkeit. Der Schweizer Historiker Manuel Menrath hat zu Kolonialismus und der Geschichte der Indianischen Nationen Kanadas geforscht.

Artikel von Larissa Schober und Clara Taxis / Manuel Menrath (mitte) mit Chief Bart Meekis (links) und Deputy-Chief Robert Kakegamic (rechts)Foto: privat / 28.10.2021

Nichts ohne ‚das Andere‘

Was ist eigentlich Männlichkeit?

Artikel von Larissa Schober / Clementine Biniakoulou, Sapeuse aus Brazzaville Foto: Tariq Zaidi / 27.10.2021

Moralische Verantwortung? In Namibia sorgt das neue Abkommen mit Deutschland für Konflikte

Ende Mai 2021 kamen die Verhandlungen zwischen der namibischen und der deutschen Regierung über die Konsequenzen des Genozids 1904 bis 1908 an Ovaherero und Nama im damaligen Deutsch-Südwestafrika zu einem Abschluss. Doch Interessenvertretungen überlebender Nachfahren kritisieren die Vereinbarung scharf.

Artikel von Reinhard Kößler/ Genocide March, Swakopmund, 29.3.2014. Ovaherero (rechts) und Nama (links) gemeinsam auf dem Gräberfeld des KZ Swakopmund Foto: R. Kößler / 13.09.2021

Plurale Marktregulierung

Unabhängige Händler*innen und ihre Verbände in Bolivien: Bolivien hat einen hohen Anteil an staatlich kaum kontrollierten oder steuerlich erfassten Wirtschaftsaktivitäten. Dahinter verbirgt sich eine komplexere Realität, als es gängige Narrative von Informalisierung und Prekarisierung nahelegen. Es gibt eine durchaus emanzipatorische plurale Marktordnung, wie das Beispiel einer Elektrohändlerin in La Paz zeigt.

Artikel von Juliane Müller /Fotowand im Handelshaus von Dona Pascuala Foto: J. Müller / 07.09.2021

»Die Krise ist eine Wiedergeburt«

Der Libanon wird erneut von Krisen gebeutelt: Nachdem der Bankensektor 2019 zusammenbrach, kam es zu massiven Protesten, die den Rücktritt der Regierung erzwangen. Die Corona-Pandemie verstärkte die Probleme und am 4. August 2020 erschütterte eine katastrophale Explosion die Hauptstadt Beirut. Wir sprachen mit dem libanesischen Autor und Kurator Ibrahim Nehme darüber, wie Kunst und Kultur in diesem Umfeld überleben.

Artikel von Clara Taxis / "Revolution", Beirut 2019; iz3w-Archiv / 27.08.2021

Im Krieg mit sich selbst

Die ethnisch definierten Konflikte in Äthiopien spitzen sich zu: Seit Anfang November 2020 herrscht in der äthiopischen Region Tigray Krieg. In den letzten Wochen weitete er sich auch auf die benachbarten Regionen Amhara und Afar aus. Spekulationen über den Zerfall Äthiopiens machen die Runde, während der Präsident eine Einheit beschwört.

Artikel von Thomas Zitelmann/ Ministerpräsident Abiy Ahmed 2019 Foto: Aron Simeneh / 26.08.2021

»Das ist ein richtiger Knochenjob«

Stimmen von Kinderarbeiter*innen in Chile zur Pandemiezeit

Artikel von Jürgen Schübelin / Ein Teenager bereitet Hähnchen zu (Lima, Peru) Foto: Lord R./ILO / 24.08.2021

iz3w auf Social Media

facebook.png insta twitter

Aktuelle Ausgabe

copy_of_iz3w391_Titel_mini_portlet.jpg

391 | Krieg gegen die Ukraine

Bestellbar hier und formlos unter info@iz3w.org

Kommende Ausgaben:

392 | Dark Tourism
393 | Rohstoffe
394 | Horror

NEW | unser Demo Memo

iz3wdemomemo_webundfb.jpg

Hier geht es zum Shop

Aktueller Hinweis

Spendenbescheinigung

Wir ändern unsere Praxis der Spendenbescheinigungen: Ab sofort stellen wir eine Bescheinigung erst ab einem Betrag von 100 Euro Spendenanteil aus (kleinere Beträge können bei der Steuererklärung dennoch geltend gemacht werden, als Beleg gilt der Kontoauszug). Bei Förderabos ab 52 Euro muss der reguläre Abopreis von 36 Euro vom Gesamtbetrag abgezogen werden. Wenn ihr dennoch eine Spendenbescheinigung benötigt oder Fragen habt, meldet euch gerne bei uns.

spendenbutton